Einige Behandlungen für erektile Dysfunktion können Kräuter und natürliche Heilmittel enthalten. Bei der Suche nach einem natürlichen Heilmittel muss ein Mann jedoch vorsichtig sein und die möglichen Risiken verstehen, die mit bestimmten natürlichen Heilmitteln verbunden sind.

Erektionsstörung (ED) ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu erreichen, die für den Geschlechtsverkehr geeignet ist. Der Zustand kann für einen Mann schwierig zu handhaben sein, da er Scham und Unsicherheit verursachen kann, da er sexuell nicht leistungsfähig ist.

Glücklicherweise gibt es für Männer mit erektiler Dysfunktion eine Reihe von Medikamenten, Behandlungen und Therapien, die verhindern können, dass eine erektile Dysfunktion langfristig auftritt.

Natürliche Heilmittel

Die häufigsten natürlichen Heilmittel für ED sind solche aus Pflanzen und Kräutern, die einige Kulturen seit vielen Jahren verwenden. Obwohl es nur sehr wenige Studien zur Sicherheit dieser Naturheilmittel gab, wurde festgestellt, dass einige von ihnen Nebenwirkungen haben, die von mild bis schwer variieren.

Einige natürliche Heilmittel sind:

L-Arginin: Einige Hinweise deuten darauf hin, dass hohe Dosen von L-Arginin die erektile Dysfunktion verbessern, indem sie die Öffnung der Blutgefäße fördern und den Blutfluss zum Penis verbessern. Nebenwirkungen gelten im Allgemeinen als mild, können jedoch Krämpfe, Durchfall und Übelkeit umfassen. L-Arginin darf nicht zusammen mit Viagra eingenommen werden, einem verschreibungspflichtigen Medikament zur Behandlung von erektiler Dysfunktion.

Propionyl-L-Carnitin: Einige Studien zeigen, dass Propionyl-L-Carnitin in Kombination mit Viagra die erektile Funktion besser verbessern kann als wenn Viagra allein eingenommen wird. Propionyl-L-Carnitin gilt allgemein als sicher, wenn es unter ärztlicher Aufsicht angewendet wird.

Dehydroepiandrosteron (DHEA): Es gibt Hinweise darauf, dass DHEA die Libido bei Frauen erhöht und sich positiv auf Männer mit ED auswirkt. DHEA scheint bei niedrigen Dosen sicher zu sein, kann jedoch in einigen Fällen Akne verursachen.

Ginkgo: Ginkgo kann die Durchblutung des Penis erhöhen, was das sexuelle Verlangen und die erektile Dysfunktion verbessern kann. Diese Ergänzung kann jedoch das Blutungsrisiko erhöhen. Personen, die Blutverdünner einnehmen oder an einer Blutungsstörung leiden, sollten vor der Einnahme von Gingko mit ihrem Arzt sprechen.

Ginseng: Es gibt verschiedene Arten von Ginseng. Es wurde gezeigt, dass viele von ihnen einen positiven Effekt auf die erektile Dysfunktion haben. Einige Formen von Ginseng können negative Nebenwirkungen haben, einschließlich Schlaflosigkeit.

Yohimbin: Yohimbin ist der Hauptbestandteil der Rinde eines afrikanischen Baumes und wahrscheinlich eines der problematischsten natürlichen Heilmittel bei erektiler Dysfunktion. Einige Untersuchungen legen nahe, dass Yohimbin eine Art von sexueller Dysfunktion verbessern kann, die mit einem Medikament zur Behandlung von Depressionen zusammenhängt. In Studien wurde Yohimbin jedoch mit einer Reihe von Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, zu denen Angstzustände, erhöhter Blutdruck sowie schnelle und unregelmäßige Herzschläge gehören können. Wie alle natürlichen Heilmittel sollte Yohimbin nur nach Beratung und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Ziegengras (Epimedium): Angeblich gibt es Substanzen in den Blättern dieses Krauts, die die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern. Epimedium wurde bei Menschen nicht untersucht, und es gibt einige Hinweise, dass es die Herzfunktion beeinträchtigen könnte.

Änderungen im Lebensstil

Bestimmte Aktivitäten oder mangelnde Aktivität können sich auf die erektile Dysfunktion auswirken. Bevor ein Mann Medikamente oder natürliche Heilmittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion einnimmt, kann er sich überlegen, seinen Lebensstil zu ändern.

Einige zu berücksichtigende Änderungen des Lebensstils sind:

Regelmäßige Bewegung: Regelmäßige Bewegung hat sich bei der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit als wirksam erwiesen. Bei erektiler Dysfunktion können ein verbesserter Blutdruck, eine verbesserte Durchblutung und allgemeine gesundheitliche Vorteile das Risiko, dass ein Mann eine erektile Dysfunktion hat oder entwickelt, drastisch senken.

Gesunde Lebensmittel essen: Ähnlich wie bei sportlichen Aktivitäten kann der Verzehr nahrhafter Lebensmittel dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen, verstopften Arterien und Diabetes, die als Risikofaktoren für erektile Dysfunktion bekannt sind, zu verringern.

Mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum reduzieren: Beide Aktivitäten bergen eine Reihe potenzieller Gesundheitsrisiken, einschließlich erektiler Dysfunktion. Das Reduzieren oder Eliminieren dieser Aktivitäten kann dazu beitragen, ED-Probleme zu stoppen.

Stressabbau: Ein Mann kann Probleme mit der sexuellen Leistungsfähigkeit haben, wenn er zu gestresst ist. Stress kann von einer Vielzahl von Umständen herrühren, zu denen Probleme in Bezug auf Arbeit, Finanzen und Beziehungen gehören. Das Finden von Wegen, um mit diesen Problemen umzugehen, kann helfen, Stress abzubauen.

Weiter an sexuellen Aktivitäten teilnehmen: Die Stimulierung sexueller Aktivitäten, die sogar zu partiellen Erektionen führen, kann sich positiv auf die erektile Dysfunktion auswirken. Ein erhöhter Blutfluss zum Penis kann dazu beitragen, die Funktion im Laufe der Zeit zu stimulieren und zu verbessern.

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für erektile Dysfunktion bei Männern jeden Alters, aber die Wahrscheinlichkeit, eine erektile Dysfunktion zu entwickeln, steigt mit zunehmendem Alter.

Die Ursachen für erektile Dysfunktion können die folgenden sein:

  • bestimmte Medikamente
  • chronische Krankheiten wie Diabetes oder Multiple Sklerose
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • Fettleibigkeit
  • schlechte Durchblutung
  • Chronischer Stress
  • Schlussfolgerungen

Wie bei vielen Erkrankungen gibt es nicht unbedingt ein einziges Mittel, um die Symptome der ED zu heilen oder zu lindern. Für Männer, die den Gebrauch von Medikamenten vermeiden möchten, gibt es eine Reihe von Änderungen im Lebensstil, die zuerst ausprobiert werden können, gefolgt von einigen möglichen natürlichen Heilmitteln und zusätzlichen Therapien.

Es ist wichtig, dass jeder Mann, der an einer erektilen Dysfunktion leidet, Änderungen seines Lebensstils in Betracht zieht und mit einem Arzt spricht, bevor er neue Medikamente, pflanzliche Heilmittel oder verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, die im Verdacht stehen, eine erektile Dysfunktion zu verursachen.

Leave Comments