Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge können Medikamente wie Finasterid (Propecia) und Dutasterid (Avodart) bei einigen Menschen erhebliche Nebenwirkungen verursachen, darunter Libidoverlust, erektile Dysfunktion (ED), ejakulatorische Dysfunktion und potenzielle Depression.

Diese Medikamente gehören zu einer Gruppe, die als 5a-Reduktase (5a-RI) -Hemmer bezeichnet wird. Sie wurden zur Behandlung von Symptomen der unteren Harnwege aufgrund einer vergrößerten Prostata zugelassen und zeigten nach Angaben der Forscher, die heute vom Boston University Medical Center veröffentlicht wurden, eine deutliche Wirksamkeit. Sie können auch Haarausfall vorbeugen und Finasterid ist auch zur Behandlung dieser Erkrankung zugelassen.

Die neuen Ergebnisse legen jedoch nahe, dass äußerste Vorsicht geboten ist, bevor Patienten wegen Haarwuchs oder Harnwegsbeschwerden 5a-RI verschrieben werden, sagten die Forscher.

Während angenommen wird, dass die Nebenwirkungen dieser Medikamente minimal sind, bleibt das Ausmaß der Nebenwirkungen auf die Sexualfunktion, die Gynäkomastie (die Entwicklung von Brustgewebe bei Männern), die Depression und die Lebensqualität schlecht definiert. sagten die Forscher.

Um den möglichen Umfang dieses Problems zu bestimmen, untersuchten die Forscher Daten aus früheren klinischen Studien. Sie stellten fest, dass bei einer Untergruppe von Männern über anhaltende nachteilige Auswirkungen auf die sexuelle Funktion berichtet wurde, wie etwa erektile Dysfunktion und verminderte Libido, was die Möglichkeit eines Kausalzusammenhangs erhöht.

Die Forscher gaben an, dass die nachteiligen Nebenwirkungen von 5a-RI auf die Sexualfunktion, die Gynäkomastie und die allgemeine Gesundheit nur wenig Beachtung fanden. Bei einigen Patienten sind diese Nebenwirkungen jedoch im Hinblick auf die sexuelle Funktion anhaltend und haben emotionale Kosten.

“Die mögliche weit verbreitete Anwendung von 5a-RI zur Behandlung von BPH [gutartiger Prostatahyperplasie oder vergrößerter Prostata], Prostatakrebs und Haarausfall bei Männern kann unerwünschte nachteilige Nebenwirkungen auf die allgemeine Gesundheit verursachen und insbesondere die Gefäßgesundheit und die sexuelle Funktion in einer Untergruppe anfälliger Patienten “, sagte Studienforscher Abdulmaged M. Traish, Professor für Biochemie und Urologie am medizinischen Zentrum. “Darüber hinaus kann die Behandlung des gutartigen Haarausfalls mit 5a-RI bei mehreren jungen Patienten anhaltende Nebenwirkungen verursachen.”

“Es sollte eine ehrliche und offene Diskussion mit den Patienten eingeleitet werden, um sie über diese schwerwiegenden Probleme aufzuklären, bevor sie mit der Therapie beginnen, da diese nachteiligen Wirkungen bei einigen Patienten fortbestehen und möglicherweise länger andauern und die Patienten sich nach Absetzen der Behandlung nicht gut erholen Drogen. ” sagte er.

Die Forscher sagten, dass zusätzliche klinische und präklinische Studien erforderlich sind, um festzustellen, warum einige dieser Nebenwirkungen bei manchen Menschen fortbestehen.

Die Ergebnisse werden derzeit online im Journal of Sexual Medicine veröffentlicht.

Leave Comments