Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (ED) wird häufig als Impotenz bezeichnet. Es ist ein Zustand, in dem ein Mann während der sexuellen Leistung keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten kann. Symptome können auch vermindertes sexuelles Verlangen oder Libido sein. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich mit ED diagnostizieren, wenn die Erkrankung länger als einige Wochen oder Monate anhält. Erektile Dysfunktion betrifft etwa 30 Millionen Männer in den Vereinigten Staaten.

Zu den Standardbehandlungen für ED gehören verschreibungspflichtige Medikamente, Vakuumpumpen, Implantate und chirurgische Eingriffe. Viele Männer bevorzugen jedoch natürliche Optionen. Untersuchungen haben ergeben, dass einige natürliche Optionen die Symptome von ED verbessern können. Lesen Sie weiter, um mehr über die natürlichen Optionen zu erfahren, die von der Forschung unterstützt werden.

Panax Ginseng

Panax Ginseng (roter Ginseng) wird als pflanzliches Viagra bezeichnet und hat solide Forschungsergebnisse. Die Forscher überprüften sieben Studien. Zuverlässige Quelle für roten Ginseng und ED im Jahr 2008. Die Dosierungen lagen zwischen 600 und 1.000 Milligramm (mg) dreimal täglich. Sie kamen zu dem Schluss, dass es “Hinweise auf die Wirksamkeit von Rotem Ginseng bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion gibt”.

Weitere aktuelle Forschungen untersuchen, wie roter Ginseng die erektile Dysfunktion beeinflusst. Ginsenoside sind ein Element im Panax Ginseng-Extrakt, das auf zellulärer Ebene die Erektion verbessert.

Die Wirkung von Panax Ginseng scheint die effektivste Vertrauensquelle für Menschen mit hohem Blutfett- und Stoffwechselsyndrom zu sein. Es ist bekannt, dass dieses Kraut eine entzündungshemmende Wirkung hat, die Lungenfunktion verbessert und die Durchblutung bei anderen Krankheiten verbessert. Diese Eigenschaften können die erektile Dysfunktion verringern.

Rhodiola rosea

Eine kleine Studie ergab, dass Rhodiola rosea nützlich sein könnte. 26 von 35 Männern erhielten drei Monate lang 150 bis 200 mg pro Tag. Sie erlebten eine wesentlich verbesserte sexuelle Funktion. Es ist gezeigt worden, dass dieses Kraut Energie verbessert und Ermüdung verringert. Weitere Studien sind erforderlich, um die Aktion zu verstehen und die Sicherheit zu gewährleisten.

DHEA

Dehydroepiandrosteron (DHEA) ist ein natürliches Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. Es kann im Körper in Östrogen und Testosteron umgewandelt werden. Wissenschaftler machen das Nahrungsergänzungsmittel aus wildem Yam und Soja.

Die einflussreiche Studie zum Altern von Männern von Massachusetts Trusted Source zeigte, dass Männer mit ED mit höherer Wahrscheinlichkeit einen niedrigen DHEA-Spiegel aufweisen. Im Jahr 2009 nahmen 40 Männer mit ED an einer weiteren Studie teil, in der die Hälfte 50 mg DHEA und die andere Hälfte sechs Monate lang einmal täglich ein Placebo erhielt. Diejenigen, die DHEA erhielten, erreichten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Erektion und hielten diese aufrecht.

In jüngerer Zeit wurde DHEA als eine Option für die Behandlung von erektiler Dysfunktion bei Männern mit gleichzeitigem Diabetes identifiziert. Erektile Dysfunktion betrifft diese Männer häufig aufgrund hormoneller Probleme sowie Komplikationen bei Diabetes, die die Durchblutung der Organe beeinträchtigen.

L-Arginin

L-Arginin ist eine Aminosäure, die natürlich in Ihrem Körper vorhanden ist. Es hilft bei der Produktion von Stickoxid. Stickstoffmonoxid entspannt die Blutgefäße, um eine erfolgreiche Erektion zu ermöglichen, und ist für eine gesunde sexuelle Funktionsweise unerlässlich.

Die Forscher untersuchten in Trusted Source die Auswirkungen von L-Arginin auf die ED. 31% der Männer mit erektiler Dysfunktion, die täglich 5 g L-Arginin einnahmen, zeigten signifikante Verbesserungen der sexuellen Funktion.

Eine zweite Studie von Trusted Source zeigte, dass L-Arginin in Kombination mit Pycnogenol, einem pflanzlichen Produkt aus Baumrinde, bei 80 Prozent der Teilnehmer nach zwei Monaten die sexuelle Leistungsfähigkeit wiederherstellt. Zweiundneunzig Prozent hatten nach drei Monaten die sexuelle Leistungsfähigkeit wiederhergestellt.

Eine weitere placebokontrollierte Studie von Trusted Source ergab, dass L-Arginin in Kombination mit anderen Medikamenten gut verträglich, sicher und wirksam bei leichten bis mittelschweren erektilen Dysfunktionen ist.

Akupunktur

Obwohl die Studien gemischt sind, zeigen viele positive Ergebnisse, wenn Akupunktur zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt wird. Eine Studie von 1999, Trust Source, fand zum Beispiel heraus, dass Akupunktur bei 39 Prozent der Teilnehmer die Erektionsqualität verbesserte und die sexuelle Aktivität wiederherstellte.

Eine nachfolgende 2003 veröffentlichte Studie von Trusted Source berichtete, dass 21 Prozent der Patienten mit ED, die Akupunktur erhielten, eine verbesserte Erektion hatten. Andere Studien haben widersprüchliche Ergebnisse gezeigt, aber diese Behandlung hat Potenzial und kann für Sie arbeiten.

Die Risiken von Akupunktur Trusted Source sind gering, wenn sie von einem zugelassenen Akupunkteur bereitgestellt werden. Akupunktur verspricht, Disfu zu behandeln Erektile Nation, aber mehr Studien sind erforderlich.

Yohimbe

Dieses Supplement wird aus der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baumes gewonnen. Einige Trusted Source-Studien haben bei Anwendung dieses Arzneimittels positive Auswirkungen auf die sexuelle Leistungsfähigkeit gezeigt.

Die American Urological Association empfiehlt jedoch Yohimbe nicht zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Dies liegt daran, dass es nicht viele Beweise dafür gibt, dass es funktioniert. Die Nebenwirkungen können gesundheitsschädlich sein. Dazu gehören erhöhter Blutdruck und Herzfrequenz, Reizbarkeit und Zittern.

Wenn Sie sich für einen Versuch mit Yohimbe entscheiden, sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt.

Andere mögliche natürliche Behandlungen

Andere alternative Therapien, von denen angenommen wird, dass sie ED helfen, umfassen Zinkpräparate (insbesondere für Männer mit niedrigem Zinkgehalt), das Kraut Ashwagandha (auch indischer Ginseng genannt) und Ginkgo Biloba, aber es sind weitere Studien erforderlich, um sicher zu sein .

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie Symptome einer erektilen Dysfunktion haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie selbst eine Behandlung versuchen. Dies liegt daran, dass ED ein Zeichen für andere Gesundheitsprobleme sein kann. Beispielsweise können Herzkrankheiten oder ein hoher Cholesterinspiegel ED-Symptome verursachen. Mit einer Diagnose kann Ihr Arzt eine Reihe von Schritten empfehlen, die wahrscheinlich sowohl Ihre Herzgesundheit als auch Ihre ED verbessern. Diese Schritte umfassen die Senkung des Cholesterins, die Gewichtsreduzierung oder die Einnahme von Medikamenten, um die Blutgefäße zu verstopfen.

Wenn andere Gesundheitsprobleme nicht die Ursache für Ihre ED sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einige gängige Behandlungen verschreiben. Sie können jedoch auch natürliche Optionen auswählen. Besprechen Sie diese zunächst mit Ihrem Arzt.

Beachten Sie, dass erektile Dysfunktion eine häufige und sehr behandelbare Erkrankung ist, unabhängig davon, welchen Weg Sie einschlagen. Mit einigem Ausprobieren werden Sie wahrscheinlich eine Behandlung finden, die für Sie und Ihren Partner funktioniert.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration. UU. Es regelt nicht die Qualität, Stärke, Reinheit oder Verpackung von Kräutern. Wenn Sie Kräuter einnehmen, sollten Sie darauf achten, dass Sie diese aus einer zuverlässigen Quelle beziehen.

Änderungen im Lebensstil

In vielen Fällen können Änderungen in Ihrem Lebensstil und Ihrer Ernährung dazu beitragen, die Symptome der ED zu lindern. Änderungen des Lebensstils, die zur Verbesserung Ihrer sexuellen Funktion beitragen können, umfassen das Trainieren und Abnehmen. Dazu gehört auch, mit dem Rauchen aufzuhören und den Alkoholkonsum einzudämmen.

Ihre Ernährung kann sich auch auf Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken. Informationen darüber, welche Lebensmittel wie Kakao und Pistazien für Sie von Nutzen sein können, finden Sie in diesem Artikel über Ernährung und erektile Dysfunktion.

Leave Comments